BSSW-Tagung - Hochkarätige Vorträge - Viele Gespräche

Der Himmel lachte über Bad Rodach und hatte dafür allen Grund. In vielen, vielen Gesprächen wurden beim BSSW-Jahrestreffen alte Freundschaften gefestigt, neue geschlossen und viel aquaristisches Wissen ausgetauscht. Natürlich wechselten etliche Fische ihren Besitzer.

Mit der Neuwahl von Vorsitzendem, Geschäftsführer und Kassier wurde der Generationswechsel vollzogen. Trotz der umfangreiche Tagesordnung wurde das Arbeitspensum in der geplanten Zeit bewältigt.



Oliver Frank wurde zum Vorsitzenden gewählt.

Mit Matthias Pfahler wurde ein in der Szene bekannter Aquarianer mit der Aufgabe des Geschäftsführer betraut.

Ute Schössler--Posseckert meldete Interesse für das Amt des Kassiers an. Prompt wurde sie gewählt. Die wichtige Aufgabe bleibt damit weiter in weiblicher Hand.

Bei dieser Tagung waren bewusst nur fünf Vorträge vorgesehen. Sie lieferten reichen Gesprächsstoff für alle Teilnehmer.


Uwe Wolf blickte in seinem Vortrag zunächst auf die Anfänge der Welszucht und berichtete dann von den aktuell in seiner Anlage fast von selbst sich vermehrenden Arten.

In einem "gehaltvollen" Vortrag gab Jörg Bohlen einen Überblick über 1041 Schmerlen-Arten. Die grafische Aufbereitung abseits von den üblichen Power-Point-Vorträgen sorgte zusätzlich für die nötige Aufmerksamkeit und Aha-Effekte.

Der Samstag-Abend begann mit einem reichhaltigen Buffet. Anschließend lockte das schöne Wetter zu Gesprächen auf der Hotel-Terrasse.

Der geräucherte Fisch wurde zu einem der Renner dieses Buffets.

Neben dem Käse lud die Fränkische Kartoffelsuppe zum Naschen ein.

Hier werden die Bräten gebracht. Sensationell schmeckten die "Blauen Zipfel".

Der Abend klang mit vielen Gesprächen aus.

Ingo Seidel (li.) und Andreas Tanke entspannten fernab der nächsten L-Wels-Tage.

Vor einer Domina erklärt Uwe Wolf Ute Schössler-Posseckert bestimmte Längenverhältnisse. Damit keine Missverständnisse aufkommen: Bei der Domina handelt es sich um die Traube seines Rotweins.

Nach dem Ende der Tagung traf sich eine kleine Runde zum Tümpeln.

Andreas Tanke (li.) wurde erstmals ein Kescher in die Hand gedrückt.

Fachsimpeln über die sinnvolle Verbindung von Netz und Stab.

Der Fang ist eingebracht! Andreas Tanke (re.) entdeckt einen Wasserfloh! (von links nach rechts: Dieter Ott, Hans Beiderbeck, Christian Westhäuser (auf dem Bild unten nimmt Fred Rosenau seinen Platz ein), Martin Pfahler, Andreas Tanke)